Wie Du die Wonder-Woman in Dir aus der Box lässt

(die, die Du seit Ewigkeiten vor uns versteckst!)

*Dies ist ein Gastartikel von Michaela von Kind of Beauty*

Spielst du noch Verstecken mit der großartigen, einzigartigen, sensationellen Wonder-Woman in dir? Wenn ja, dann lass mich raten, wer das Spiel gewinnt. Deine Angst davor sichtbar, groß und erfolgreich zu sein. Und dabei wollen wir ihn doch, den Erfolg.

Ausgebremst durch uns selbst, weil wir ihnen glauben, den Menschen, die es doch nur gut mit uns meinen. Sie mögen unsere Dienste, unsere super Qualitäten und Stärken lieber für sich alleine. Nicht, dass sie uns unseren Erfolg nicht gönnen, aber bitte nicht zu viel davon.

Wie willst du das denn alles schaffen? Stell dir das nicht so einfach vor. Hast du denn dann noch Freizeit? Was sagt denn dein Partner dazu und wie machst du das mit deinen Kindern?

DEN REST BESORGEN DEINE SELBSTZWEIFEL UND FÜTTERN DAMIT GEKONNT DEINEN MINDERWERT.

Kennst du? Dann lies weiter und lass dich verführen ins Land von Wonder-Woman…

 

Stacheldrahtzäune in deinem Kopf

Ich behaupte mittlerweile großzügig selbstbewusst von mir, dass ich mit 5.0 die beste Version meiner selbst bin. Ich habe in den letzten Jahren so unendlich viele verschiedene Versionen von Limitierungen und Benimmregeln gehört, teilweise selber gelebt, sodass ich heute weiß, Grenzen gibt es nicht.

Sie existieren nur in deinem Kopf, in den Köpfen der Menschen um dich herum, werden von Medien gepusht oder gemacht und werden so, wie die Bienchen die Pollen verteilen, um zu befruchten, direkt in dein Köpfchen gestreut, um dort zu wachsen.

Große Stacheldrahtzäune können so wachsen. Sie grenzen uns ein und machen eine Scheißangst davor, erfolgreich zu werden.

WIR GLAUBEN PLÖTZLICH, WIR SEIEN NOCH NICHT GUT GENUG.

Einfach noch nicht reif für die ganz große Bühne. Wonder-Woman erkennen wir in anderen und nutzen diese Erkenntnis, um uns selbst kleinzumachen.

Unsere weiblichen Stärken sehen wir gar nicht oder bringen sie nicht in einen Zusammenhang mit uns als erfolgreicher Businesslady.

Wie Du die Wonder-Woman in Dir aus der Box lässt

Ganz ehrlich, intellektuell haben wir es doch längst verstanden. Und genau da liegt das Problem, es bleibt im Verstand liegen, und wir können es nicht fühlen.

Diese Erkenntnis hat wirklich Bäng in meinem Kopf gemacht, und ich habe sofort folgenden Aufruf gestartet:

DIE KLEINE MICHAELA MÖCHTE AUS DEM SELBSTOPTIMIERUNGS-HORROR-LAND ABGEHOLT WERDEN.

Und dann stand ich vor mir. So ohne Selbstoptimierungsschule fühlte ich mich nackt und schutzlos. Das so liebevoll selbst gebastelte Versteck war weg.

Ich spreche hier nicht von sinnvoller Weiterbildung, sondern von Selbstverhinderung durch das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Aufschieberitis, Wenn-Dann-Falle oder auch der Angst, dich so zu zeigen, wie du bist.

NICHT PERFEKT UND VERLETZLICH.

Und jetzt komme ich auch noch mit weiblichen Stärken um die Ecke…

Deine weibliche Stärken

Die, die wir so gerne nicht sehen wollen. Die wir ablehnen, weil wir sie für schwach halten. Weil sie uns vielleicht an unsere Mütter erinnern, und wenn wir eins nicht wollen, dann so sein wie unsere Mütter.

Weiblichkeit ist mehr als Brüste und Hintern, High Heels und rosa Tutu. Unsere weiblichen Stärken liegen besonders in unserer Verletzlichkeit, unserem Mitgefühl und der Fähigkeit der Hingabe.

DAS HAT NICHTS MIT ABHÄNGIGKEIT ODER OPFERSEIN ZU TUN. IM GEGENTEIL.

Wenig hilfreich ist die Ablehnung dessen, was du bist, oder mit Krampf und Kampf versuchen, hart zu sein. Damit erreichen wir in der Regel nur eine Härte gegen uns selbst.

Ein sinnloser Kampf, den wir nur verlieren können.

Die Kunst liegt in der Annahme deiner selbst. So stellst du einen Ist-Zustand her, und mit dem kannst du arbeiten. Das ist deine Basis, und glaube mir, die ist wundervoll.

In der heutigen Business-Welt werden dem Erfolg noch immer fast ausschließlich männliche Aspekte zugeordnet. Ich habe sie kennengelernt, diese klassische Ellbogenpolitik in den Managementebenen, und ich mag sie nicht, weil mir die Spielregeln dort nicht gefallen.

ES HAT LANGE GEDAUERT, BIS ICH DAS SO SEHEN KONNTE.

Wer also annimmt, dass Frauen aus Angst vor Erfolg prozentual weniger in die Vorstandsetagen drängen, der irrt ganz sicher. Wir definieren Erfolg vielleicht anders und wir gehen ihn anders an, aber wir sind bereit, aus unserer Komfortzone rauszutreten.

Machen wir es also selbst, denn der sicherste Job ist der, den du dir selbst bezahlst.

 

Willkommen im Land von Wonder-Woman

Stell dir vor, du würdest deine beste Freundin für den begehrten Wonder-Woman Award vorschlagen, und deine beste Freundin bist du!

Du bist völlig frei in deiner Beschreibung, du bist frei von eigenen Bewertungen und unabhängig von denen der anderen. Du lässt den Knüppel im Sack. Deine Mängelliste bleibt in der Schublade.

Nimm eine klare Perspektive ein, indem du einen Schritt zurücktrittst.

Wie würdest du sie vorstellen? Welche Aspekte liebst du an ihr?

Was kannst du besonders gut? Und nun mach aus deinen vermeintlichen Schwächen deine Stärken, denn das sind sie längst. Vergleiche dich nicht länger mit anderen, um dich runterzuputzen, sondern erkenne deine Chance.

Schreib diese Bewerbung für den Wonder-Woman Award über dich selbst als deine beste Freundin. Gib dir richtig Mühe dabei, lass dein Herz sprechen, du schreibst über den Menschen, der dir am nächsten steht und mit dem du den Rest deines Lebens verbringst. Über dich!

 

Der Austausch mit Gleichgesinnten

Eine unserer weiblichen Aspekte für den Erfolg ist zum Beispiel die Fähigkeit der Kommunikation und des Netzwerkens. Frauen trauen sich, um Hilfe zu bitten, und sind Meisterinnen im Geben und Nehmen. (Okay – also das Nehmen könnten die meisten noch verbessern. Ich übrigens auch.)

Die für mich wundervollste Art, sich unter Gleichgesinnten auszutauschen, voneinander zu profitieren und miteinander zu sein, ist das Frauennetzwerk von Carina. Die Femininjas haben mich von Beginn an begeistert.

Hier wird die Zukunft des weiblichen Erfolgs bereits heute gelebt.

Und auch das musste ich lernen. Mich zu öffnen, mich zu zeigen, nicht in den Vergleich mit den anderen zu gehen, um mich erneut kleinzuhalten, sondern um meine wahre Größe zu erkennen.

Mein Fazit

Ist es leicht, die Wonder-Woman in dir aus der Box zu lassen? Nein und ja.

Intellektuell weißt du bereits alles, du musst es nur noch fühlen lernen. Melde dich zum Wonder-Woman Award an und lass es raus. Gestalte deine Bewerbung hübsch und hänge sie dir an einem Ort auf, an dem du sie jeden Tag sehen kannst.

Das bist du!

 

Du kommst heute nicht dazu, Deine Bewerbung für den Award zu schreiben? Dann merk Dir Das auf Pinterest und hol ES so bald wie möglich nach!

 

 

Über Michaela und Kind of Beauty:

Eine Frau zu sein ist wunderbar, aber wie leben wir heute unsere Weiblichkeit?

Viele Frauen haben eine gesunde und wertschätzende Beziehung zu sich selbst verloren. Enttäuschungen, Rechtfertigungen und das schlechte Gewissen sind zu ständigen Begleitern geworden. Zeit für Stille und Zeit für uns selbst: Fehlanzeige.

Wie Du das ändern kannst, zeigt Dir Michaela auf Kind of Beauty!

Teile den Artikel

Tweet... Like... What?!

Hol Dir meine Social Media Strategien, kostenlos als Mini-eBook und regelmäßige, erfolgserprobte Anleitungen in Dein Postfach!

9 Kommentare / Schreibe einen Kommentar
  1. Tanja

    Die Idee mit dem Wonder-Woman-Award ist super – schreibe heute Abend gleich mal meine Bewerbung. Herzlichen Dank für diesen inspirierenden Artikel.

    • Wohooo Tanja,

      dann gib mal ordentlich Gas bei der Bewerbung. Du schreibst schließlich über den Menschen, der dir am nächsten steht und diese wundervolle Person hat es echt verdient, geehrt zu werden.

      Liebe Grüße Michaela

  2. Melanie

    Ein genialer Artikel, vielen Dank Michaela!

    Hab erst gestern was ähnliches geschrieben. Natürlich nur für mich – aber genau das soll sich bei mir ändern ;-). Endlich raus auf die Bühne treten, genau mein Thema. Weiter so!

    • Yes Melanie,

      mach dich sichtbar!!! Die Bühne steht dir sicher gut und wenn du dir deinen Backstage-Bereich kuschelig machst, dann hast du immer einen schönen Rückzugsort. Den brauche ich übrigens auch.

      Liebe Grüße Michaela

  3. Wow, liebe Michaela. Da hast Du mich mit Deinem tollen Artikel aber echt abgeholt 🙂 Reif für die Bühne bin ich noch nicht, aber nun habe ich wieder ein kleines bisschen mehr Motivation! DANKE

    • Liebe Anne,

      das freut mich sehr. Vielen Dank. Nimm dir Zeit, es spielt keine Rolle, wie schnell du bist. Du bist die Hauptdarstellerin und entscheidest über dein Tempo.

      Weißt du, Mut kommt nicht immer mit Gebrüll. Manchmal ist Mut auch die Stimme am Ende des Tages, die dir sagt, ich versuche es morgen noch einmal. Verlier einfach deine Ziele nicht aus dem Auge, denn da drin, steckt deine Motivation und ganz viel Kraft für dich.

      Liebe Grüße Michaela

  4. Doro

    Hallo Michaela,
    Hm hm.. der Artikel ist nett, aber einer wie viele hier oder auf ähnlichen Websites. Ich frage mich da schon länger: Müssen wir slle erfolgreich werden? Mir wird dauerd erzählt, Du kannst alles erreichen, wenn Du Dich nur anstrengst! Ja, das glaube ich auch. Aber es gibt auch Menschen die nicht erfolgreich (im Sinne von Karierre) sein wollen. Ich bin zum Beispiel mit einem kleinen Job zufrieden und froh wenn ich viel Zeit habe um Löcher in die Luft zu gucken. Ich suche und vermisse in euren Artikel Inspirationen um neues kennen zu lernen. Beispielsweise eine Beschreibung über ein tolles Fotografie-Tutorial oder die Vorstellung einer interesannaten Schriftstellerin. Oder Beschreibung von einer Person die z.B. Tieren oder der Umwelt hilft.
    Versteht ihr was ich meine? Mir fehlen hier neue Idden. Klar ist Selbstvertrauen wichtig und ein guter Text über sich selbst kann ganz nett sein. Aber immer nur Artikel zu Selbstoptimierung? Das sind viele hier für mich auch wenn Da steht 'hör auf mit der Selbstoptimierung'.
    So werde ich selbstbewusst und erfolgreich ist für mich such eine. Verdammt ich darf auch zufrieden sein, wenn ich einer einfachen Arbeit nachgehe und dann im Garten werkel!
    Ich bekomme einfach durch solche Artikel das Gefühl ich mache zu wenig aus mir. sie lassen mich an mir zweifeln. Verstehst Du das?

    • Liebe Doro,
      ich verstehe was Du meinst, aber vielleicht sind dann diese Artikel einfach nicht an Dich gerichtet?
      Du hast doch Deine Mitte dann schon gefunden – lass Dir von niemandem einreden, dass das, was Dich völlig in Ordnung und zufriedenstellend ist, nicht ausreicht. Klick bei Artikeln einfach weg, die Dir dieses Gefühl geben. Diesen hier eingeschlossen!
      Wir werden so zugeballert mit Artikeln, die uns helfen sollen, da können wir wirklich ganz egoistisch auswählen, welche es tatsächlich tun. Such Dir das, was Du brauchst und ignorier einfach den Rest.
      Viele liebe Grüße,
      Carina

    • Liebe Doro,

      ich verstehe sehr gut, was du meinst. Du bist bei dir angekommen, das ist doch wundervoll. Das ist das Ziel. Leider geht das nicht allen Frauen, so wie dir.

      Der Artikel sollte Mut machen, nicht frustrieren. Ich freue mich für dich, wenn du dich in dir und mit dir gut fühlst. Jeder definiert Erfolg auf seine ganz eigene Art und Weise und das sollte auch so sein.

      Wir müssen uns für niemanden verbiegen, oder passend machen.

      So wie ich UM180GRAD sehe und fühle, finden hier Frauen (inkl. mir) Inspirationen auf ihrem oder für ihren Weg zu einem eigenen Online-Business. Hier kann ich mich an die Hand nehmen lassen, Seele baumeln lassen und auftanken. Es geht nicht um Selbstoptimierung, sondern um viele Wege, die nach Rom führen.

      Selbstoptimierung war gestern. Hier darf ich Frau sein und mich feiern und feiern lassen.

      Ganz liebe Grüße Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen4
Twittern1
Pin1
Buffer5