Eilmeldung: Umdenken im Business ist jederzeit erwünscht!

(Und könnte überlebenswichtig sein.)

Nur ein kurzer Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links zu Produkten (erkennst Du am * hinter dem Link) enthalten, die ich nutze und liebe. Ich wurde nie dafür bezahlt, sie einzubinden! (Und auch nicht mit Salz&Essig-Chips bestochen. Leider.)

In den letzten Wochen schwirrt die Unsicherheit mehr denn je durch die Reihen der Selbständigen und vor allem auch derjenigen, die es eiiigentlich gerne werden würden. Zusammen mit der großen Frage:

Sollte ich mich wirklich jetzt selbständig machen? Oder selbständig bleiben?

Ich habe auf diese Frage keine klare Antwort. Denn anders als so viele Menschen sehe ich Krisen im Wirtschaftssystem nicht als Einflussfaktor bei diesen Fragen. Und dabei darfst Du mir gern widersprechen.

Ich sage ja auch nicht, sie sind generell kein Faktor.

Ich denke nur, die Wirtschaftslage hat nichts damit zu tun, ob Du Dich selbständig machen solltest oder nicht. Oder ob Du Deine Selbständigkeit an den Nagel hängen solltest.

Ganz egal zu welcher Zeit.

Und wenn wir beide, Du und ich, uns jetzt mal tief in die Augen schauen und ehrlich zueinander sind… dann weißt Du das eigentlich auch selbst.

Du fängst dann von Themen an, die nicht gut laufen können, weil.

Du listest die Punkte auf, warum es zu ungewiss ist, sich vom festen Job zu lösen, weil.

Du erklärst mir, warum Du von Menschen kein Geld einfordern kannst, weil.

All diese Punkte? Haben nichts mit der Wirtschaftslage zu tun.

Diese Punkte waren schon lange in Deinem Kopf, bevor Veränderungen kamen. Und sie werden auch lange danach bestehen, wenn Du sie nicht aktiv auflöst.

Denn Veränderungen, heftig und sanft, sind Teil des Lebens.

Und Du entscheidest, wie Du mit ihnen umgehst.

Viele Selbständige beobachte ich gerade, wie sie mit einem Rettungsring um den Hals geschnallt verzweifelt schwimmen. Ohne auf die Richtung zu achten oder nach einem Rettungsboot Ausschau zu halten. Einfach nur den Kopf über Wasser reckend. (Was absolut sinnvoll ist, im ersten Moment, wenn das Wasser steigt.)

Aber andere? Bauen sich im zweiten Moment aus Treibholz ein Boot.

Die Wahl ihrer Strategien, mit der Situation umzugehen, hat nichts mit der aktuellen Lage an sich, ihrer Nische oder ihren Angeboten zu tun.

Sondern einzig mit ihrem Kopf.

Ich sehe in vielen großen Unternehmen komplette (Wortwitz-Warnung!) 180-Grad-Wenden.

Auerbach, ein deutscher Krawatten-Hersteller? Hat umgestellt auf Mund-Nase-Masken.

Tesla, der große elektrische Automobilhersteller? Verteilt gerade Beatmungsgeräte.

Eine kleine Kayak-Firma mit 7 Angestellten? Stellt „Schutzschilde“ aus Plexiglas für Pflegepersonal her.

Fitness-Studios bieten Online-Trainings an, Protestgruppen Online-Workshops, Gin-Herstellungen produzieren Alkohol zur Desinfektion… die Liste ist endlos und versetzt mich jeden Tag in Begeisterung, was flexibles und innovatives Unternehmertum angeht.

Und das hat nichts mit der aktuellen Lage zu tun.

Solche Wandlungen, um sich einfach nur der gesellschaftlichen Entwicklung anzupassen, habe ich auch davor immer wieder beobachtet. (Du willst ein Beispiel? Schau Dir mal die Umstellung des Schwerpunktes der Rügenwalder Mühle in den letzten Jahren an.)

Also was genau haben all die Menschen hinter diesen Unternehmen gemeinsam?

Wieso schaffen es manche Menschen einfach immer und überall, aus Heu Gold spinnen zu können, egal welche Sorte Heu ihnen vor die Füße fällt?

Sie haben alle die gleiche Einstellung.

Sie halten nicht krampfhaft an Altem fest und sind sich niemals zu schade, auch kurz- oder langfristig alles umzuwerfen. Ganz ohne Menschen dabei auszunutzen oder ihre Angst und Unsicherheit opportunistisch für Verkaufsspitzen zu triggern. Positiv und mit Integrität.

Ich bete Dir schon seit Jahren vor, dass Kreativität und Einzigartigkeit vor allem bedeutet, die Scheuklappen abzulegen und Dein Unternehmen, Deine Selbständigkeit und Dein Online-Business-Konzept niemals einfach nur nach einer Blaupause aufzubauen.

Das gilt heute mehr denn je.

Diese Blaupausen sind auch der Grund, weshalb unglaublich vielen Reiseblogs gerade ihr gesamtes Einkommen wegbricht und sie sich nicht mehr zu helfen wissen, als Spendenbuttons zu installieren.

Und ja, es ist unglaublich traurig, das mit anzusehen.

Aber statt (und noch mal: dieser Ratschlag gilt zu jeder Zeit in jeder Situation in jeder Nische) an einer Blaupause festzuhalten, die für irgendeine Person X in Nische Y funktioniert (hat) – kurbel Dein Hirn an. Werde kreativ.

Menschen mit echtem Unternehmergeist konzentrieren sich nicht auf das, was nicht geht.

Sie schauen auf alles, was möglich ist.

Mein Tipp, für jede Lebenslage? Hör genau hin, was Deine ideale Zielperson gerade braucht, und gib es ihr.

Und ja, da stöhnst Du jetzt vielleicht zu Recht. Das ist doch derselbe Rat, den ich Dir immer wieder gebe?!

Stimmt.

Ich werde auch nicht so tun, als würde ich das Rad damit neu erfinden oder Dir die ultimative Weisheit verkaufen, die noch niemand anderes entdeckt hat.

In diesem einen Fall darf ich standhaft bleiben.

Denn diese Taktik ist zu jeder Zeit, in jeder Lage, in jeder Nische, bei egal welchem Thema und bei jedem Angebot, immer und immer wieder – der Schlüssel zum Erfolg.

 

Lass Panik und Angst nicht die Oberhand gewinnen.

Behalt einen kühlen Kopf.

Im Idealfall? Den einer Unternehmerin!

 

Artikel zu teilen, ist das Trinkgeld für Autoren. Gibst Du mir eins?

Du willst wissen, wie und womit ich Geld verdiene?

Dann lass Dir regelmäßig E-Mails von mir schicken, in denen ich Dir immer wieder auch davon erzähle (und hol Dir als Willkommens-Bonus meinen Einnahmen-Report von 2014, 2015 und 2016 als knackiges E-Book!)

0 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Pin21
    Buffer
    Pocket