Warum mich Deine Texte zum Gähnen bringen.

(Und Deine Kunden.)

Nur ein kurzer Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links zu Produkten (erkennst Du am * hinter dem Link) enthalten, die ich nutze und liebe. Ich wurde nie dafür bezahlt, sie einzubinden! (Und auch nicht mit Salz & Essig Chips bestochen. Leider.)

Da hast Du doch letzte Woche erst wieder in irgendwelchen Schreibtipps Sachen wie „Schreib mit Persönlichkeit!“ und „Schreib mit Emotionen!“ gelesen und zum hundertsten Mal gedacht: „Jaaaa verdammte Scheiße, aber wie? Wiiieee? WIIIEEE?

Was Dich danach, vermutlich auch ziemlich unzensiert, jedes Mal die Tastatur an die Wand ballern lässt. Im schlimmsten Fall hängt da der ganze Laptop dran, und Du liest diesen Artikel deshalb gerade auf dem Handy, weil Laptop in der Reparatur und so…

*seufz*

Wir wissen’s ja alle. Persönlichkeit ist superwichtig in Texten. Das Problem ist also nicht so sehr, dass Du nicht weißt, wie wichtig das ist, sondern eher, wie Du das machen sollst?!

Und dann passieren solche Sachen, dass Du auf Deiner Seite krampfhaft Sätze verwendest, von denen Du glaubst, sie strahlen Persönlichkeit aus, aber eben eher die Persönlichkeit, die mal jemand anderes hatte, und die vor 3 Jahren hip und cool waren.

„Mach Dein eigenes Ding!“
„Leb ein Leben, das Du liebst!“
„Sei einfach Du selbst!“

Warte… hier muss ich kurz meine Brechschale… *würg*

Ich könnte auf so vielen Webseiten Bullshit-Bingo spielen, wenn ich die meisten Seiten im Buch der Bücher (heute bekannt als: Internet) durchblättere.

Aber auch das hilft uns nicht weiter. Sich Sätze von jedem Hansel da draußen abzuschauen, bei dem Du das Gefühl hast, der streut Persönlichkeit wie glitzerndes Konfetti aus, wenn es eigentlich nur Locher-Reste aus Altpapier sind – das bringt doch nichts!

Menschen sind heutzutage wie Polizeihunde im Internet.

Die riechen es, wenn Du fake bist.

Und fake bedeutet da leider auch, wenn Du versuchst, die Persönlichkeit von jemand anderem zu nutzen. Sei es Dein großes amerikanisches Vorbild, bei dem Du hoffst, dass es Deine Kunden einfach nicht gut genug kennen, um es zu merken, oder eben die schlauen Sprüche von jemand anderem wiederzukäuen.

Wir wissen doch beide, was Menschen von uns wollen, oder? 

Ich schau Dir hier mal ganz tief in die Augen, meine Liebe… was wollen sie?? Na?

Dich.

So einfach ist das. Sie wollen Dich. Sehen können. Hören können. Riechen können. Fühlen können.

Ok, riechen können wollen sie Dich nicht. Das ist ihnen schnuppe. Aber den Rest, den wollen sie.

Bringt also nix, ihnen vorzugaukeln, Du wärst jemand anderes. Und ich weiß auch genau, warum Du das tust. Ich kenn Dich. Weil Du mir so ähnlich bist (heimlicher Nerd mit WonderWoman-Schlüsselanhänger und so inklusive), und ich weiß, wie ich getickt habe, als ich an Deinem Punkt gestanden hab… ich dachte, ich hätte das nicht.

Persönlichkeit.

Ich dachte, ich wäre viel zu langweilig/uninteressant/gewöhnlich/graues-Entlein-mäßig.

(Und jetzt fühlste Dich ertappt, ne?)

Geht Dir doch genauso. Ist auch ok. Wir alle denken immer, wir haben gar nicht genug Persönlichkeit.

DAS ist das Hauptproblem, was wir nie offen zugeben würden.

„Was soll ich denn da noch von mir zeigen? Ich bin doch schon so, wie ich bin?!“

Ähm. Nein.

Du bist wie ein eindimensionaler Charakter auf dem Papier im Text, meine Liebe. Du zeigst mir nur eine extrem flache Version von Dir. Du zeigst mir die Fakten.

Wenn ich zum Beispiel auf Deiner Startseite oder auf Deiner Verkaufsseite spicken gehe, dann finde ich dort Sätze wie: „Ich weiß genau, wie es Dir geht, weil es mir mal genauso ging.“

Das sind die Fakten. Du glaubst, das ist Persönlichkeit, weil Du diesen Satz üüüberall liest – also scheint er ja als Persönlichkeit durchzugehen und zu funktionieren – dann nehmen wir den doch auch mal. *gähn*

Danach beschreibst Du Schmerzpunkte, die Du mal hattest und die sie jetzt mal hat oder die sie mal haben wird oder haben könnte oder… *gääähn*

Aber es bleibt extrem eindimensional.

Im Kino würde ich hier jetzt überlegen, ob ich früher rausgehe, aber Kino ist so scheißteuer mittlerweile, dass ich meistens doch sitzen bleibe und mich wenigstens mit der Popcorntüte tröste, die ich schon wieder aus Gier ne Nummer zu groß gekauft hab. Wenigstens wird die dann nicht verschwendet.

Aber heimlich, in meinem Kopf, würde ich die Leinwand anbrüllen, sie soll mal ’n bisschen mehr Profil zeigen. Mindestens 2D wäre doch echt mal drin.

Dann könnte sie mir zeigen, welche Geschichten hinter ihrem lahmen „Ich weiß genau, wie es Dir geht!“ wirklich stecken.

Ja? Woher weißte das denn? Hm??

Dann würde sie mir erzählen, wie sie das eine Mal, als es ihr so ging, dies und das gemacht hat und sich irre dafür geschämt hat. Und als es ihr dann das andere Mal so und so ging, sie sich nicht getraut hat, das irgendwem außer Benny (Vorsicht: Auftritt fiktionaler Charakter) erzählt hat.

Sie würde mir die Geschichten hinter ihren Schmerzpunkten erzählen.

Das würde mich zumindest nicht mehr im Minutentakt den Preis auf meinem Kinoticket checken lassen, während ich versuche, mich dazu zu überreden, einfach zu gehen.

Dann würde ich vielleicht bis zum Ende bleiben und denken, dass es doch noch ganz ok war und ich zumindest auf der Leinwand ein bisschen mitfiebern und am Ende sogar ein Tränchen verdrücken konnte.

Aber weißt Du, was mich so in Tränen auflösen würde, dass ich peinlich berührt in meinem Sessel versinken würde, sobald der Abspann kommt und das Licht angeht, während ich versuche, sämtliche Beweise (*hust* Wimperntuschestreifen *hust*) auf meinem Gesicht zu entfernen?!

Wenn die Leinwand mir ihren Charakter in 3D zeigen würde.

Dann wird das Popcorn leer, ohne dass ich überhaupt darüber nachdenken würde. Manchmal würde es mir auch einfach aus dem offenen Mund fallen und der Boden unter mir so übel aussehen, dass ich gleich in die zweite Schamwelle abtauche, während ich gehe.

Wann das passiert?

Wenn Du mich nicht einfach nur dann hinter die ganz persönlichen Kulissen Deines Charakters schauen lässt, wenn Du mir etwas verkaufen (Verkaufsseite) oder Dich mir vorstellen (Startseite) willst, sondern immer. Immer immer. Den ganzen Film lang. Durch Deine komplette Seite gezogen.

Ü.ber.all.

Jetzt kommt nämlich der Knaller, den Du nicht verstanden hast.

Persönlichkeit zeigen heißt nicht, die Federboa des Textens auszupacken, indem Du solche Sätze wie „Leb Dein bestes Leben“ einstreust. (Wo hatte ich die Brechschüssel eben hingestellt?! *suchendumschau*)

Persönlichkeit zeigen heißt, Dich als Person zu zeigen. Dich menschlich zu zeigen. In all Deinen Facetten. Und ganz anders als Du denkst, hast Du Tausende davon.

Oder glaubst Du ernsthaft, Dich würde auf der Straße jemand mit der Blondine neben Dir verwechseln? Oder auf der Geburtstagsparty Deiner Freundin mit ebendieser Freundin?

Natürlich nicht. 

Denn obwohl Du glaubst, Du hast keine einzigartige Persönlichkeit, hast Du tatsächlich ’nen ganzen Haufen davon. Frag doch einfach mal rum.

Wobei sagen Deine Freundinnen immer mit einem liebevollen, amüsierten Lächeln „Das ist so typisch Du!“?

Wobei lacht sich Dein Partner immer schlapp, wenn Du das machst, weil das niemand anderes so macht? Bisschen verkorkst, aber eben einfach liebenswert.

Wann bekommst Du per Privatnachricht Fotos geschickt, weil Menschen soooofort an Dich denken mussten, als sie das gesehen haben?

All das, meine Liebe, ist Deine Persönlichkeit. Also glaub nie wieder, auch nur für eine einzige Sekunde, Du hast keine. Oder nicht genug davon. Oder Du bist zu langweilig.

Jede von uns ist einzigartig. (*würg*)

Jede von uns ist ihr ganz eigenes glitzerndes Einhorn. Wir tragen unsere ganz eigenen Krönchen, wir haben unsere ganz eigenen Spleens und Ticks und manchmal Nerdbrillen auf.

Und Du darfst mich das alles nicht nur sehen lassen (die Farbe Deiner Krone, die Form Deiner Nerdbrille, Deinen Spleen mit der Unterwäsche), sondern Du sollst es sogar.

Immer schön im Kontext (Ha! Wortspiel… ich liebe es.) zu Deinem Thema und Deinem Business natürlich, aber immer schön raus damit.

Du willst ein Beispiel? Türlich willst Du ein Beispiel. Wie immer halt. Kenn Dich doch.

Was wäre ich zum Beispiel, ohne Salz&Essig-Chips? Oder ohne Konfetti? Oder ohne Gifs?

Ich wäre eindimensional. Ganz egal, wie gut meine Verkaufsseiten wären. Ich wäre maximal in 2D.

Also, meine Liebe… kitzel mal Deinen 3D-Effekt raus und hau ihn auf die Leinwand Deines Business. Du wirst Dich wundern, wie viele danach bis zur absolut letzten Zeile des Abspanns in ihren Sitzen kleben bleiben werden…

Und statt Popcorn auf dem Boden wirst Du Geld einsammeln können!

 

Artikel zu teilen, ist das Trinkgeld für Autoren. Gibst Du mir eins?

Gerade ein Knoten geplatzt?

Dann verpass in Zukunft keinen meiner Artikel und lass Dich per E-Mail von mir benachrichtigen, wenn ich meine schlauen Weisheiten raushaue:

4 Kommentare / Schreibe einen Kommentar
  1. Danke für den tollen Beitrag! 🙂

  2. Nadine

    Meine Güte, den Text fand ich mega!
    Hab ihn sogar von Anfang bis Ende gelesen, ohne überfliegen. Und nehme ganz viel Inspiration daraus mit. Danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin79
Buffer1
Pocket