Online-Marketing ohne Social Media:

22 clevere Strategien für Dein erfolgreiches 2022

Dieses Artikel-Goldstück ist vom 1. November 2021

Kurzer Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

 

„Was muss ich Dir zahlen, damit du mir Deine Online-Marketing-Strategien ohne Social Media verrätst?!?“

So ähnlich trudelte vor ein paar Wochen diese Antwort auf meine E-Mail in mein Postfach.

Darin hatte ich einer verzweifelten Leserin, deren Facebook-Werbekonto gerade gesperrt wurde, vorsichtig geraten, vielleicht mal auf andere Reichweiten-Quellen zu setzen, wenn ein gesperrtes Konto auf ihrem Social-Media-Kanal das Hauptproblem ihres Online-Business ist.

Und aus allen Ecken höre ich immer häufiger von genau diesem Problem: Social Media ist oft mehr eine Last und eine Bürde, aber eben ein notwendiges Übel, das in Kauf genommen wird.

Schließlich kann unsere Selbstständigkeit ohne Social Media gar nicht erfolgreich existieren.

…oder vielleicht doch?

 

 

 

PSSST… DIESEN ARTIKEL KANNST DU DIR VON MIR SOGAR VORLESEN LASSEN:

 

 

Warum sollte ich überhaupt mein Online-Marketing ohne Social Media betreiben?

In den letzten Jahren haben sich Social-Media-Kanäle sehr stark verändert und zeigen einen klaren Trend:

Während ich es in 2013, frisch gestartet mit meinem ersten Online-Business Pink Compass, einem Reiseblog für Frauen, noch relativ leicht hatte, innerhalb von 2 Jahren einen Facebook-Kanal bis knapp an die 20.000 Fans zu bringen und auf Instagram die Mehrzahl meiner Follower mit meinen Posts zu erreichen, sind diese Kanäle schlauer und schlauer geworden und damit auch gefährlicher für uns als Einzelunternehmerinnen.

Es wird immer härter, Deine schwer erkämpften Fans und Follower tatsächlich auch zu erreichen – ohne Geld dafür zu zahlen.

 

Und immer weiter reduziert, welche Möglichkeiten Du hast, sie tatsächlich auch außerhalb dieser Plattformen zu binden. Links auf andere Webseiten? Werden nicht gern gesehen und daher extrem reduziert ermöglicht oder in der Reichweite beschränkt.

Denk also einfach nur mal eine kurze Minute darüber nach, was Deinen aktuell liebsten Social-Media-Kanal davon abhalten könnte, Deinen Account von heute auf morgen komplett darauf zu reduzieren, dass Du dafür zahlen musst, damit Deine Posts oder Inhalte gesehen und an „Deine“ Fans ausgespielt werden?

Noch schlimmer, lass uns komplett in die Horrorkiste greifen: Was würde ihn davon abhalten können… Deine Seite, Deine Gruppe, Deinen Werbeaccount einfach zu sperren – oder gar… zu löschen??

Die Antwort ist genauso gruselig: Nichts.

Nichts und niemand könnte ihn davon abhalten oder aufhalten. Was im Klartext bedeutet: Du bist komplett abhängig davon, darauf zu hoffen, dass das nie passiert. Allerdings bist Du damit – je kleiner Du bist – in großer Gefahr, einfach mal durch einen Glitch in der Matrix „Unfall“ aussortiert zu werden.

Vielleicht sollte das schon Grund genug sein, Deine Online-Marketing-Strategien ohne Social Media mal auszuweiten. Oder nicht?

 

 

Gibt es eine erfolgreiche Selbstständigkeit ohne Social Media denn wirklich?

Keine Frage: zuhauf.

Das Ding ist bloß, dass wir sie eben nicht konstant vor die Augen gepappt bekommen, wie die zahllosen Influencer oder Marktschreier im Internet. Und das mag Dir jetzt wie ein Widerspruch vorkommen (Wie kann jemand erfolgreich sein, wenn sie nicht zu sehen sind?!), aber die Antwort ist ganz simpel:

Menschen, die erfolgreich genug sind, brauchen keinen großen Wirbel auf Social-Media-Kanälen – sie sind zu beschäftigt damit, Kunden mit wertvollen Angeboten zu füttern, Geld zu verdienen und ihr Leben zu leben.

 

Wenn Du also mal darauf achtest, wirst Du plötzlich sehen, dass es sehr viele Beispiele dafür gibt. Menschen, die ein sehr gut funktionierendes Online-Business haben und Social Media selten oder einfach nur nebenbei für ihren eigenen extrovertierten Teil in sich nutzen.

Und sogar große Konzerne wie Apple setzen nicht auf starke soziale Interaktion auf Social Media (worum es dort ja eigentlich gehen soll), weil es gar nicht zu ihrer eigenen Marke und Aussage passt.

Was sie stattdessen tun?

Menschen von ihren Produkten überzeugen und sie dann das Marketing in den sozialen Medien „übernehmen“ lassen.

Lass Dich also nicht von all den lauten Menschen täuschen, die Dir auf ihren Social-Media-Kanälen laut verkünden, Du wärst darauf angewiesen – wenn es in Wirklichkeit sie selbst sind, die darauf angewiesen sind.

Aber Tatsache ist auch:

Du musst nicht entweder oder wählen. Ganz oder gar nicht.

Du solltest lediglich anfangen, nicht mehr alles auf ein Pferd zu setzen:

 

 

22 Erfolgreiche Strategien für Dein Online-Marketing ohne Social-Media-Kanäle

 

#1 – Sei Dir klar, für wen Du Marketing betreibst

Ganz egal, welche dieser Strategien Du angehen möchtest, diese steht ganz am Anfang von jeder davon: Finde heraus, wer Deine ideale Zielperson ist, und richte alles auf sie aus.

 

#2 – Kenn die Aussage, für die Du zu 100% stehst

Warum tust Du, was Du tust? Und warum sollte das überhaupt irgendwen interessieren? Wenn Du Dir darüber nicht klar bist… dann wird es immer schwer sein, Menschen zu Dir zu ziehen und an Dich zu binden. Ganz egal, wo. Also stell sicher, dass Du darin standfest bist!

 

 

#3 – Hab eine Marke, die beides zu 230% widerspiegelt

Auf den Social-Media-Kanälen bist Du komplett austauschbar, wenn Du einfach nur ein Account von Tausenden bist – was es so schwer macht, dort wirklich gesehen zu werden. Deine eigene Marke aber? Ein unverkennbares optisches Auftreten? Lässt sich überall deutlich leichter kommunizieren und verbreitet sich fast von selbst.

 

#4 – Kenn Deine Stärken (und sch*** auf Deine Schwächen)

Wir fokussieren uns so häufig auf unsere Schwächen und versuchen geradezu krampfhaft, sie auszumerzen und mehr „so wie die Erfolgreichen“ zu werden (wozu uns Kanäle wie Instagram mit unserer chronischen Vergleichssucht geradezu anspornen…), dass Du völlig vergisst, stattdessen auf Deine Stärken zu setzen.

Finde heraus, welche das sind, statt Dich damit zu beschäftigen, nach weiteren angeblichen Mängeln zu suchen.

 

#5 – Wähl Dein Medium ganz individuell danach

Sobald Du ausgefiltert hast, worin Du gut bist, nutz es für Dich! Du erzählst gerne und liebst es, Dein Wissen und Erfahrungen mündlich weiterzugeben? Starte einen Podcast.

Du bist unglaublich gut mit Worten, aber besser auf Papier als im Audio? Starte einen Blog und setz auf Suchmaschinenoptimierung.

Deine Energie kommt auf Videos am besten rüber und Du möchtest Menschen damit erreichen? Dann ist YouTube oder Vimeo der Startpunkt für Dich. (Aber nicht, ohne diese Videos dann auch auf Deiner Seite einzubinden!)

 

#6 – Mach Deine E-Mail-Liste zu Deiner absoluten Priorität

Egal mit welchen Argumenten Du Dich bisher gedrückt hast: Erstell Deine eigene E-Mail-Liste und fang an, sie kräftig zu füllen. Denn die kann Dir niemand – wirklich niemand – sperren, willkürlich wegnehmen oder hinter einem Werbeaccount als Geisel nehmen.

 

 

#7 – Nutz Deine E-Mails als Deine eigene soziale Plattform

Und dann? Verpack in Deinen E-Mails genau das, was Du sonst auf Social-Media-Kanälen getan hast: Deine einzigartige Persönlichkeit. Dort kannst Du auch sicher sein, dass die Person, die sie öffnet, Dir zu 100% ihre volle Aufmerksamkeit widmet.

Ohne Ads. Ohne Popups. Ohne ablenkende Feeds.

 

#8 – Kommunizier Dein Thema glasklar in Deinen E-Mails

Vergiss nicht, dass Du genau dort auch gezielt und fokussiert auf Deine Angebote verweisen kannst. Und auch sollst!

Misch zu einem guten Verhältnis von mindestens (!) 5:1 Deinen kostenlosen Input, Dein hilfreiches Wissen und Deine ganz persönlichen Erfahrungen mit klaren Aufforderungen, Deine kostenpflichtigen Angebote in Anspruch zu nehmen.

 

#9 – Setz auf ungewöhnliche Maßnahmen und sei einzigartig damit

Schon mal darüber nachgedacht ein Einhorn-Kostüm während einem Webinar zu tragen? Ich schon. Und nicht nur dort.

Was es auch ist, was Dich ausmacht, was zu Deiner Persönlichkeit passt und auch einfach nur mal Spaß macht – Dir und Deinen potenziellen Kundinnen –, nutz es als Online-Marketing-Strategie, damit Menschen gerne von Dir erzählen.

 

#10 – Denk mal kurz über Offline-Marketing nach…

Auch wenn es nur eine ergänzende Maßnahme sein sollte, aber hast Du schon mal überlegt, Postkarten drucken zu lassen, sie mit pfiffigen Aussagen zu Dir, Deinem Angebot oder Deinem Unternehmen zu ergänzen und offline zu verteilen? Mach das nicht einfach nur völlig willkürlich, aber genau dort, wo es einen echten Einfluss und große Wirkung haben kann.

 

#11 – Werde zur Mona Lisa

Seth Godin hat es wunderschön formuliert: Mona Lisa ist extrem beliebt auf Social-Media-Kanälen – aber hat nirgendwo einen Account. Nimm sie Dir zum Beispiel.

 

BEVOR WIR WEITERMACHEN…

Melde Dich jetzt für regelmäßige (liebevolle) Hinterntritte von mir per E-Mail an, die Dir noch mehr Denkanstöße geben (und immer mittwochs in Dein Postfach flattern werden), und ich schicke Dir zusätzlich als Erstes per E-Mail den Zugang zur Checkliste der 22 Strategien!

Click here to subscribe
 

 

#12 – Lass Deine begeisterten Fans für Dich werben

Solltest Du ernsthaft darüber nachdenken, Deinen Social-Media-Kanälen vorsichtig den Rücken zu kehren, dann sag Deinen Fans nicht nur Bescheid, sondern auch, dass sie gerne anderen Menschen von Dir erzählen können – und dass sie direkt dazusagen sollen, wo man Dich nun findet.

Gib ihnen nicht nur die Information, sondern mach es ihnen leicht, indem Du ihnen sofort die Worte lieferst, die sie nutzen können. Dann verteilen sie sie begeistert für Dich.

 

#13 – Nutz Deine Kunden als Affiliates für Dich

Und wenn Du schon dabei bist, warum machst Du Deine Kundinnen nicht einfach auch gleich zu Deinen Affiliates? Wer liebt, was Du tust und den positiven Einfluss, den Du auf sie hattest, wird das sehr gerne empfehlen. Ganz besonders für einen kleinen Bonus.

 

#14 – Verknüpf Dich mit Menschen, die zu Deiner idealen Zielperson sprechen

Du triffst oder siehst jemanden online, der die gleichen Ziele hat wie Du, das Gleiche bewegen möchte wie Du? Dann streich Worte wie „Konkurrenz“ und „Mitbewerberin“ aus Deinem Wortschatz und ersetz sie durch „Synergie“ und „Symbiose“.

 

#15 – Bring Dich selbst in die Online-Medien

Wer sagt eigentlich, dass wir darauf warten müssen, damit uns die Medien entdecken. Gib ihnen den richtigen Anstupser dafür und schreib sie selbst an. Journalisten suchen immer und jederzeit nach tollen Menschen. Zeig ihnen ruhig mal ganz direkt, dass Du eine davon bist.

 

#16 – Bring Dich selbst ins Radio

Ähm, warst Du die, die eben heftig genickt hat bei der Podcast-Idee? Dann ist das Radio ein tolles Medium für Dich, auch dort die Fühler nach Deiner idealen Zielperson auszustrecken. Gleiche Regeln wie bei Online-Medien: Sei proaktiv.

 

#17 – Schlag Dich selbst für Awards und Förderungen vor

Wer auch immer Dir vermittelt hat, für Awards und Förderungen müsste Dich jemand vorschlagen, der hat klar unterschlagen, dass Du das selbst sein darfst. Lass Dir von Deinen inneren Kritikern nicht einreden, dass Du brav und bescheiden in der Ecke warten musst, bis die tollen Award-Verteiler im riesigen Internet auf Dich fallen.

 

#18 – Misch Dich in existierende Blogs ein

Ok, wenn Du es erst mal eine Stufe tiefer versuchen möchtest, dann geh auf andere Blogger zu und bewirb Dich dort um einen Gastartikel. Oder vielleicht sogar auf tollen Unternehmens-Blogs die genau Deine Expertise sehr gut gebrauchen können. (Achte aber darauf, dass Du in jedem Fall einen gut erkennbaren Backlink dafür bekommst. Dein SEO wird es Dir danken!)

 

 

#19 – Misch Dich in existierende Podcasts ein

Glaubst Du wirklich, all die Interview-Gäste in Deinen Lieblings-Podcasts wurden „eingeladen“? Schnickschnack. Viele davon haben sich und ihr Thema selbst vorgeschlagen – und damit dem Host einen riesigen Gefallen getan, weil er weder suchen noch sich neue Ideen ausdenken musste. Also, geh mal vorbei und sag Hallo!

 

#20 – Veranstalte kleine Gratis-Events mit dem BBF-Bonus

Menschen erzählen supergerne anderen Menschen von Dir – wenn Du ihnen einfach nur einen guten Grund und Aufhänger gibst. Also veranstalte doch zum Beispiel mal ein digitales Meetup via Zoom oder ein Webinar, in dem Du Fragen beantwortest und Dein Wissen teilst. Zusätzlich? Bekommt jede, die ihre beste Freundin gleich mitbringt (und damit das Publikum verdoppelt), einen kleinen Bonus. Bingo!

 

#21 – Lerne, überall über Dich zu sprechen (mit einem guten Gefühl)

Wenn Du es auf Social Media bis jetzt nicht schon gut geübt hast, fang spätestens jetzt damit an:

Sprich über Dich und das, was Du Tolles in Deinem Business tust.

Die meisten von uns sind grandios darin, Infografiken und schicke Bildchen für unsere Social-Media-Kanäle zu basteln – aber richtig mies darin, sich einfach mal vorzustellen und ihre Selbstständigkeit dabei gleich mit zu bewerben. Zeit für mehr Mut nach außen!

 

#22 – Geh Kooperationen mit anderen erfolgreichen Unternehmerinnen ein

Die fortgeschrittene Version von #14 – sobald Du gleichgesinnte Seelen gefunden hast, denkt zusammen mal darüber nach, wie ihr eure gemeinsame geballte Kraft dafür nutzen könnt, tolle Angebote zu verkaufen.

Erschafft ein Produkt, das aus einer genialen Schnittmenge eurer Themen besteht, und profitiert von einer kombinierten Reichweite.

 

Das tatsächliche „Geheimnis“ von erfolgreichem Online-Marketing ohne Social Media…

Kommen wir zum Punkt und sind wir mal ganz kurz ehrlich – kaum eine dieser 22 Strategien war Dir komplett neu, oder?

 

Die ein oder andere hat Dein Hirn angefixt, doch mal ein bisschen Deine Scheuklappen zu lüften und kreativer zu denken. Vielleicht hattest Du auch gleich drei oder vier Ideen, um mal ein bisschen frischen Wind in Dein Online-Marketing zu bringen, ohne immer wieder in Deinen Social-Media-Kanälen den Clown spielen zu müssen.

Aber nichts davon ist komplett innovativ oder hat Dich komplett vor Überraschung aus den Socken gehauen.

Denn der Punkt ist?

Das nicht-so-geheime Erfolgsgeheimnis ist nicht die eine Strategie.

Es ist, diese Strategien auch tatsächlich umzusetzen. In Aktion zu treten und zu machen, statt weiter das gesamte Internet danach zu durchkämmen, was Du noch nicht weißt oder jemand vielleicht noch nicht mit Dir geteilt hat, weil er oder sie ganz alleine damit an die Spitze kommen will.

Du kannst aufhören zu suchen. Es gibt sie nicht.

Also meine Liebe: Pick Dir einen Punkt aus dieser Liste – nur einen – und fang heute (jetzt!) damit an, ihn umzusetzen.

Zu den meisten, wenn nicht sogar allen davon, habe ich Dir auf Um 180 Grad schon Anleitungen, Denkanstöße oder Wissensquellen geliefert.

Schau Dich danach um, nutz die Suchfunktion hier oben rechts in der Menüleiste und dann fang. an. umzusetzen.

Denn das Geheimnis, das Du suchst, hat nur drei Buchstaben: Tun.

 

Artikel zu teilen, ist das Trinkgeld für Autoren. Gibst Du mir eins?
Projektplan_gratis
0 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Gratis-business-training
    12 clevere Strategien für
    ein boomendes Online-Business
    Pin
    Buffer
    Pocket