Der einzige Grund, warum Du Deinen Traum noch nicht lebst?

Du wirst belogen. Jeden Tag.

Der beliebteste Artikel auf Pink Compass, meinem Blog für alleinreisende Frauen, war für lange Zeit der Artikel, wie ich in weniger als 10 Monaten über 10.000€ zum Reisen gespart habe.

Er war ein absoluter Magnet, durch den auch einige Medien auf mich aufmerksam wurden und tauchte so oder so ähnlich nach und nach auch auf vielen anderen Blogs auf.

Ein ähnliches Phänomen existiert gerade in der Reihe der Blogs zum Digitalen Nomadentum und Bloggen.

Dort häufen sich die Artikel dazu, wie Du nach nur X-Monaten bereits X-tausend € online verdienen kannst. Mit einem Blog, mit einem Online-Business… was auch immer.

Und wieder steckt die gleiche Faszination dahinter: Es wirkt so… leicht!

So leicht, dass es jede von uns schaffen könnte.

Und darin liegt die Magie.

Und der Betrug.

 

Der Betrug, der von vielen Blogs am Leben erhalten wird, aber vor allem, von uns selbst.

Als ich den Artikel der 10.000€ zum Reisen geschrieben habe, war darin kein Fünkchen erlogen.

Genauso wenig, wie es auf den besseren Blogs zum Thema Geld verdienen mit Blogs erlogen ist, dass Du damit Geld verdienen kannst.

Den Aspekt, den viele beim Lesen gerne ignorieren?

Wie viel Arbeit es ist und wie viele Opfer es verlangt.

Dass es unbequem ist, für den Traum vom Reisen seine Wertsachen zu verkaufen, seine Wohnung aufzugeben und sich zu minimalisieren.

Dass es viele Monate voller 70-Stunden-Wochen geben wird um das eigene Online-Business aufzubauen, dass es noch viele weitere Monate brauchen wird, um es endlich bekannt zu machen und dass Du die ersten sechs Monate sehr wahrscheinlich keinen einzigen Cent verdienen wirst.

Denn die Menschen hinter diesen Artikeln, sind nicht die Regel.

Es sind die Menschen, die einen unstillbaren Durst danach haben, erfolgreich ihren Traum zu erfüllen.

Die meisten Leser dieser Artikel sind allerdings eher die Menschen, die darauf hoffen, dass ihnen genau das auch einfach in den Schoß fällt, wenn sie ein bisschen weniger Geld ausgeben oder mal eben ein Online-Business starten.

Und nun kommen wir zur entscheidenden Frage:

Zu welcher Kategorie gehörst Du?

Denn nur eine davon, wird erfolgreich ihre Träume verwirklichen und ich kann Dir versprechen, die Couchpotatos sind es nicht.

 

Die harte Wahrheit ist, wir belügen uns gerne selbst. Jeden einzelnen Tag.

„Mein Thema wird als Blog sicherlich ein Erfolg. Der wird von ganz alleine beliebt, dafür muss ich gar nicht viel tun. Viele andere haben schon Erfolg mit diesem Thema, also funktioniert es ja scheinbar sehr gut.“

„Ich würde ja gerne mehr reisen, aber ich habe gar kein Geld dafür. Also schaue ich mir leider nur Dokumentationen über schöne Länder auf meinem Flachbildschirmfernseher an und verfolge neidisch die Reisen Anderer auf der Facebook-Timeline in meinem iPhone.“

Ein Buch wollte ich auch schon immer mal schreiben, aber ich habe neben dem Job, meinen Hobbies und den vielen Serien die ich verfolge, gar keine Zeit dafür.“

Wir haben immer und für alles eine Ausrede parat. Und dabei schließe ich mich selbst gar nicht aus.

Ich war ganz genauso.

 

Der entscheidende Punkt, an den wir kommen müssen, ist der, mit uns selbst EHRLICH zu sein.

Wie sehr will ich mein Ziel eigentlich wirklich erreichen?

Wie sehr genieße ich es, einfach meiner Bequemlichkeit nachzugeben?

Wie viel bin ich bereit, zu opfern und aufzugeben?

Wenn Du diese drei Fragen still und heimlich für Dich beantwortet hast, dann wird es Zeit für eine von zwei Handlungen:

 

1. Hör auf, diese armseligen Ausreden zu verbreiten und steh dazu, dass Du mit dem zufrieden bist, was Du hast und wie Du lebst.

Daran ist absolut nichts verwerfliches, aber bitte hör auf so zu tun, als sei es nicht deine. eigene. Entscheidung. Das Schicksal zwingt Dich nicht dazu, so zu leben.

Du tust es.

Lern zu schätzen was Du hast und glücklich damit zu sein, anstatt ständig zu jammern, was Du alles nicht hast und so zu tun, als würde Dich irgendeine mystische Kraft (kein Geld, keine Zeit, kein Talent) von Größerem abhalten.

Niemand hält Dich davon ab. Nur Du.

Geld lässt sich sparen, Zeit haben wir alle die gleiche Menge (kurze Erinnerung: 24 Stunden am Tag) und Talent lässt sich wunderbar durch eine gut beherrschte Fähigkeit ersetzen und die, kannst Du Dir jederzeit aneignen.

Oder:

 

2. Fang endlich an.

Fang damit an, Dein Leben zu ändern und so zu formen, wie Du es gerne hättest.

Fang an, Geld zu sparen um Dich mit einem Online-Business selbständig zu machen oder damit die Welt zu bereisen.

Fang endlich an, in Dich selbst zu investieren, statt in Besitz und bilde Dich weiter.

Das mag dem Satz davor zu widersprechen, aber auch ich habe lange gebraucht um zu verstehen, dass ich, je mehr ich in mich selbst investiere, desto schneller und erfolgreicher vorankomme.

Fang an damit, Deine Träume und Ziele zu definieren, mach einen konkreten Plan und tritt endlich in Aktion.

Wenn nicht jetzt – wann dann?

Wenn ich also immer und immer wieder sage, dass JEDE schaffen kann, was ich geschafft habe, dann meine ich damit ganz klar:

Jede, die auch wirklich will.

Jede, die bereit ist Opfer zu bringen.

Jede, die sich nichts Schöneres vorstellen kann, als endlich das Leben zu leben, das sie sich wünscht.

Die einzige Art, das schneller zu erreichen? Ist sich helfen zu lassen.

Nutz mich als Deine Mentorin, investiere in Dich selbst und hol Dir die entsprechenden eBooks, Bücher oder Onlinekurse um Dein Wissen schnellst möglich wachsen zu lassen.

 

Geht es nur damit? Absolut nicht.

Du kannst es mit einem eisernen Willen und Hartnäckigkeit auch ganz alleine schaffen.

Ich bin das beste Beispiel dafür. Du brauchst dann lediglich etwas länger.

Du wirst auf die harte Tour lernen, wie wichtig die richtige Nische ist, warum Du eine fein ausgearbeitete Zielperson brauchst und wie sehr Dir Dein Kopf bei all dem in die Quere kommen kann.

Aber es wird Dich nicht von Deinem Erfolg abhalten.

Solange Du ihn wirklich willst. Und Dich dabei nicht belügst.

Lass uns also gemeinsam anpacken, hier und jetzt:

 

Was hält Dich noch davon ab erfolgreich zu werden und wie kannst Du diese Hürde überwinden?

 

 

Hol Dir das vierte eBook der Erfolgsserie!

Darin bringe ich Dir bei…

  • wie Du Deine Website wie einen Besucher-Magneten aufbaust,
  • wie Du Deine Besucher richtig empfängst – und hältst,
  • und wie Du mehr Reichweite für Deinen Webauftritt bekommst!

 

hier gibt es das ebook

Teile den Artikel

Tweet... Like... What?!

Hol Dir meine Social Media Strategien, kostenlos als Mini-eBook und regelmäßige, erfolgserprobte Anleitungen in Dein Postfach!

38 Kommentare / Schreibe einen Kommentar
  1. Liebe Carina,
    das ist ja mal ein ziemlich motivierender Beitrag! Ich, freier Journalist, gehe es jetzt auch endlich an – zum zweiten Mal in einem ganz anderen Bereich:
    Und du hast sowas von recht: Nur, wer wirklich will und nur, wer wirklich alles gibt, nur derjenige hat eine Chance. Ich denke, ich bin so einer 🙂
    Viele Grüße
    Julian

  2. Liebe Carina,

    herzlichen Dank (mal wieder!) für diesen Artikel. Du schaffst es immer wieder genau den Punkt zu treffen und machst alleine damit klar, dass Du wirklich ganz nahe am Thema und damit an den Menschen bist, die dieses Thema betrifft.

    Eigentlich geht es doch darum oder? Nähe und Hilfe zu stiften – zu einem ganz bestimmten Thema und für eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen.

    Du hast natürlich recht: Jede und jeder ist seines Glückes Schmied, auch wenn diese Worte mittlerweile sehr abgedroschen wirken. Der Inhalt stimmt.

    Gleichzeitig ist es unendlich hart, jeden Tag aufs Neue an das eigene Projekt zu glauben und auf der anderen Seite unendlich leichter, Wünsche und Träume zu vertagen und sich ablenken zu lassen.

    Wenn es bei mir mal wieder richtig hakt und ich so gar nicht voran komme, dann erinnere ich mich an viele alten Menschen, die ich Rahmen meines alten Jobs begleitet habe. Viele hingen alten Zeiten nach und auch nicht wahrgenommenen Chancen und Möglichkeiten in ihrem Leben.
    „Hätte ich damals nur….“ war ein oft gebrauchter Satz und ich würde gerne selbst später mal sagen:
    „Ich habe xy versucht und ausprobiert“ – ergänzt „mit all meiner Kraft und meinen Möglichkeiten“.

    Ob es gelingen wird, weiss ich nicht, aber das gehört wohl zu dieser Herausforderung mit dazu.

    Herzliche Grüße

    Silke

    • Liebe Silke,

      ja, der Spruch ist alt – aber ich nutze ihn genau in dem Zusammenhang auch sehr oft!
      Absolut richtig.

      Mir geht das genauso… Manchmal frage ich mich bei Menschen, was sie die letzten 10 Jahre eigentlich gemacht haben. Und dann frage ich mich dasselbe. Ich blicke zurück auf einen Beruf, den ich wirklich geliebt habe, ein versuchtes Medizinstudium, eine Weltreise, eine Selbständigkeit und einen völlig neuen Berufszweig… ja, ich kann am Ende eine interessante Geschichte erzählen. Und das ist doch die Hauptsache, oder? 🙂

      *One day your life will flash before your eyes. Make sure it’s worth watching*

      Liebe Grüße,
      Carina

  3. Hallo Carina,

    danke für deine ehrlichen Worte.

    Dies verständlich zu machen für die Menschen ist für mich oft noch schwierig. Sie sehen die ganze Energie und Zeit nicht, die man in einen Blog oder bei mir auch noch meine Werbeagentur steckt und denken, dass einem einfach alles zufliegt.

    Mir wurde schon oft gesagt: „Bei dir sieht das alles so leicht aus. Dir fliegt einfach alles zu ohne Anstrengung.“

    Viele wollen nicht sehen, wieviel Zeit ich und auch andere Unternehmer in ihre Projekte stecken. Oft habe ich es auch, dass es dann auf negativ aufgefasst wird, wenn ich sage, dass ich arbeite.

    Sie wollen oft das gleiche erreichen, aber machen nichts dafür oder gehen es aus Angst einfach nicht an.

    Ich finde es super, dass du gerade diesen Punkt so ehrlich ansprichst. Danke dir dafür 🙂

    Lieber Gruß
    Nuriyya

    • Liebe Nuriya,

      ich weiß exakt was Du meinst!
      Viele nehmen es als Ausrede, dass es bei mir so einfach aussieht, es gar nicht erst zu versuchen.
      Du hast völlig Recht, sie wollen oft die Arbeit dahinter nicht sehen und schieben es lieber auf Glück und Talent, denn das haben sie ja nicht (in deren Augen) – also können sie es gleich lassen.
      Und umgekehrt werde ich oft mit hochgezogenen Augenbrauen angesehen, wenn ich mal preisgebe, wie viel ich tatsächlich arbeite. Nein, so wollen sie auch nicht leben. Das kann ja keinen Spaß machen…
      Wie heißt noch der schöne Spruch? Als Entrepreneur lebst Du die ersten Jahre so, wie es kaum ein Anderer würde, um dann den Rest des Lebens so zu leben, wie es kaum ein Anderer kann 😉
      Das halte ich mir immer wieder vor Augen. Absolute Wahrheit.

      Viele sonnige Grüße,
      Carina

  4. Ich habe in den letzten Tagen identifiziert, dass ich mich die ganze Zeit selbst sabotiere. Check.
    Ich habe an meinem 28. Geburtstag beschlossen, dass mir ab jetzt piepegal ist, was „die anderen“ über mich denken. Check.
    Ich habe heute den Grundstein gelegt für mehr Zeit für mein Online Business. Check.
    So kann’s weitergehen!

    Danke – wieder mal – für einen fantastischen Tritt in den Hintern :*

    • Sehr schön!!
      Und bei der Selbstsabotage bin ich voll bei Dir. Den Aha-Moment hatte ich auch gerade. Liegt bestimmt am Mond 😀
      Und nun: Volle Kraft voraus <3
      Ganz liebe Grüße,
      Carina

  5. Liebe Carina, vielen, vielen Dank für diesen Artikel! Ich habe gerade heute einen absoluten Hänger, jetzt kann ich sagen, gehabt. Deine klaren Worte haben mich sehr motiviert und mir noch einmal gezeigt, warum und wofür ich das alles mache. Viel arbeiten, wenig schlafen. Ich lebe meinen Traum und will ihn groß machen.
    Du bist eine wunderbare Mentorin und dafür bin ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße Michaela

    • Liebe Michaela,
      immer wieder gern <3
      Danke, für Deine tollen Worte!
      Und ich bezweifle nicht, dass er groß wird. Kein Stück.
      Viele sonnige Grüße,
      Carina

  6. BÄM! Genau so, meine Liebe! Du hast vollkommen recht. Erfolg ist kein „Glück“ (auch wenn einem das gerade unerfolgreichere Menschen gern einreden wollen), Erfolg ist kein Zufall, Erfolg ist Herzblut, Hirn und harte Arbeit. Und Selbstständigkeit sicher nicht der „Easy Way out“ – aber der befriedigendere.

  7. Ich werde auch oft gefragt, wo ich denn noch die Zeit für dieses oder jenes hernehme und ja ich gestehe, ich schlafe nicht viel. Aber es ist das was ich will, ich arbeite daran, nicht verbissen, aber mit meinem Ziel vor Augen. Ich gebe zu, das ich nicht immer hundertprozentig überzeugt bin, täglich fallen mir neue Geschäftsideen ein, aber so richtig durchziehen habe ich mich noch nicht getraut 🙂
    LG Jenny

  8. Liebe Carina,

    wie wahr! Die eigenen Träume zu leben macht verdammt viel Arbeit.

    Aber es ist so ungeheuer lohnend. Nicht nur, dass es toll war, vor 34 Jahren unter dem Naserümpfen so mancher Angehöriger und Freude meiner Leidenschaft nachzugehen und nicht den 08/15 Weg zu nehmen.

    Jetzt gerade fahre ich doppelt und dreifach die Ernte ein.
    Bei mir ist gerade Brustkrebs festgestellt worden (bitte keine Mitleidsbekundungen 😉 ).

    Und ich hatte noch nicht einmal den leisen Anflug eines Gedankens wie: Hätte ich doch nur damals….
    Viele denken in so einer Situation, von jetzt an mache ich genau, was ich will. Mir fällt nichts ein, was ich ändern könnte, weil ich genau das mache, was ich will.

    Leute, das ist so cool! Auf was für ein Leben wollt ihr zurückblicken, wenn ihr alt seid. Schafft es euch! Und ja, es erfordert Einsatz, vieles wird schief gehen, aber es ist so ein unglaubliches Abenteuer :-))).

    • Das ist wahrscheinlich der schönste, motivierendste und zugleich traugiste Kommentar, den ich je erhalten habe. Du hast Post von mir – aber lass Dir hier schon mal gesagt sein, Du bist definitiv eines meiner größten Vorbilder!
      Ganz liebe Grüße,
      Carina

      • Ralf

        Hallo Leute,

        was Christiane schreibt, ist meiner Meinung nach DER zentrale Schlüssel für jegliche Art von Veränderungen.

        Auf was für ein Leben wollen wir zurückblicken….wenn die letzte Stunde schlägt ?

        Die meisten Menschen ziehen ein unzufriedenes Dasein in ( scheinbarer) Sicherheit einem zufriedenen Leben in Unsicherheit vor.
        Das es sich dabei um konditioniere Glaubenssätze handeln könnte, kommt wenigen in den Sinn.

  9. Conny

    Liebe Carina,

    ein toller Beitrag, dem ich nur beipflichten kann. Es ist harte Arbeit, aber toll an dem Ganzen ist ja, dass man es nicht als Arbeit im herkömmlichen Sinne empfindet. Mir geht es zumindest so. Es ist manchmal anstrengend, aber ich stehe gern für meinen Blog auch am Wochenende 6.00 auf, weil ich unter der Woche dank (noch!) 40h Job, kaum Zeit finde.

    Danke für diese motivierenden Worte.

    Liebe Grüße
    Conny

    • Liebe Conny,
      mir geht es ganz genauso. Und so kitschig es immer klingt, so geht es den meisten Entrepreneuren:
      Sobald man die Arbeit nicht mehr zu „Arbeit“ macht oder sein Hobby zum Beruf macht, wird alles leichter…
      Ganz liebe Grüße zurück,
      Carina

  10. Morgen ist mein letzter Tag im Job, Mitte Juli geht es für 3 Monate nach Asien… In den letzten Monaten bastelte ich an meinem Traum, jetzt gebe ich Gas. Meine Abschiedsparty war schön, alle fanden gut, was ich mache (wenn auch schräg), viele neideten mir den Mut, aber ich denke auch, wann, wenn nicht jetzt. Ich habe meinen Schuss vor den Bug vor 3 Jahren bekommen. Ich bin vor ca. 2 Jahren über Connis und Deinen Blog gestolpert und wusste, das will ich machen, nicht genauso wie ihr, aber die Richtung. Und jetzt ist es soweit. Ich weiß, dass es viel Arbeit ist und sein wird, aber es macht Spaß, ist für mich und keiner quatscht mir rein. Ich bin gespannt, was die Zukunft bringen wird. Vieles, aber sicher nicht (nur) faulenzen am Strand.

    Mach weiter mit Deiner Inspiration und liebe Grüße,
    Ivana

    • Wohooo! Glückwunsch, Ivana!!
      (Fühl Dich mit Konfetti beworfen und be-trööötet! 😀 )
      Ich bin gespannt auf Deinen Weg. Ganz viel Erfolg dabei!!
      Und bei Fragen oder Problemen – einfach melden 🙂
      Liebe Grüße aus Valencia,
      Carina

      • Vielen lieben Dank und heute geht wirklich das neue Leben los *yeah*

        Danke für Dein Angebot, wenn es hakt, melde ich mich.

        Liebe Grüße aus dem sommerlichen Bayern,
        Ivana

        • Christina

          Hey Ivana,

          Glückwunsch und gaaanz viel Erfolg und Spass bei dem was auch immer raus kommen wird.

          Mir gehts ähnlich, nachdem ich auch auf die zwei C Mädels gestossen bin 🙂
          Ich hatte auch am 29.6 meinen letzten Arbeitstag und nicht mehr vor Festverträge anzunehmen.
          Nun reis ich erst mal, göhn mir darunter ein 3 wöchiges Yoga retreat.
          Ab 1.Sep schaff ich dann nur noch temp Verträge und kann entscheiden wann ich frei nehm und wo ich arbeite.
          Nebenher beschäftige ich mich nun intensiv damit was ich online machen kann, was wie wo ist noch recht offen, aber in ein paar. Auf lange sicht möcht ich komplett frei sein.

          Aber es fühlt sich schon jetzt alles super an. Freiheeeeeit!

          Christina

          • Hallo Christina,

            ja dann auch Dir herzlichen Glückwunsch zu Deinem Schritt!! So ein Yoga-Retreat muss toll sein, werde ich sicher auch mal machen. Im Moment bin ich schon zufrieden, wenn ich jeden Abend meine Übungen mache *lach*

            Online kannst Du unheimlich viel machen, Carina macht es ja auch vor und ich sehe auch meine Zukunft in der digitalen Welt.

            Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und Durchhaltevermögen, denn das braucht es.

            Liebe Grüße,
            Ivana

  11. Liebe Carina,
    vielen Dank für diesen Wahnsinns Post! Es tut so gut solche Messages immer und immer wieder zu lesen, denn ich belüge mich auch hin und wieder selbst. Meine liebste Ausrede „Ach in den 30 Minuten vor der Arbeit kannst du das nicht mehr schaffen“ – ach von wegen! Was man alles in 30 Minuten erreichen kann. Daher tut es umso besser deine Worte zu hören.
    Vielen Dank!
    xoxo,Ronja

    • Hi Ronja,
      ich finde es schon super, dass Du Dich feflektierst und Deine eigenen Schwachpunkte erkennst!
      Das ist schon deutlich mehr, als die meisten Anderen tun.
      Und ja: in 30 Minuten kann man einiges schaffen 😀
      Zum Beispiel ein paar E-Mails beantworten. Musst Du ja sowieso irgendwann…
      Liebe Grüße,
      Carina

  12. Liebe Carina,

    was für ein geilen digitalen „Arschtritt“, denn du da verfasst hast! 🙂

    Wir können, JEDEN Tag unser Leben umgestalten und ihm eine neue Richtung geben. Und man muss klar und deutlich sagen, es wird verdammt steinig sein und wir werden stolpern und es wird wehtun! Aber dann richten wir unsere kleine Krone wieder zurecht, stehen auf und machen weiter! So ist es zumindest bei mir…

    Weil ich für meine neues Leben, für alle die neuen Möglichkeiten brenne und zwar lichterloh 🙂
    Ich will in Flammen stehen und vor Freude tanzen!

  13. Christina

    Danke für diesen ehrlichen Blog Post! Ich finde es auch immer furchtbar, wie einfach viele das Bloggen und damit Geld verdienen aussehen lassen…und wieviele Leute sich davon täuschen lassen.
    Allerdings muss man auch mal klar sagen: Jeder Erwachsene mit etwas gesundem Menschenverstand sollte doch eigentlich wissen, das es kein „einfaches Geld“ gibt. Ausser man gewinnt im Lotto.
    Jedes Projekt mit dem man seinen Lebensunterhalt bestreiten will (egal ob Blog, Firma, Verein, etc.) erfordert VIEL Arbeit, Leidenschafft und Durchhaltevermögen, bis man das Ziel erreichen kann.

    Ich las mal einen Satz, bei dem es bei mir Klick gemacht hat (weiss leider nicht mehr von wem der ist):
    Du kannst alles erreichen was Du willst, die Frage ist, bist Du bereit den Preis dafür zu zahlen?
    Und der Punkt ist eben, die meisten Menschen sind NICHT bereit den Preis zu zahlen. Und anstatt sich das einzugestehen beneiden sie eben diejenigen, die bereit sind den Preis zu zahlen (80Stunden Woche, verrückte Arbeitszeiten, totale finanzielle Unsicherheit, auf Materielles verzichten, keinen Urlaub, evtl die Familie nie zu sehen, etc.)

    • Hallo Christina,
      ich gebe Dir absolut Recht! Man sollte meinen, dass das jeder weiß. Ich glaube, im gesunden Menschenverstand liegt dabei auch gar nicht das Problem, sondern dass viele die Wahrheit auch einfach nicht sehen wollen. Es ist soviel einfacher, es auf Glück oder äußere Umstände zu schieben, als sich einzugestehen, dass man den Preis dafür nicht zahlen will.
      Sehr schön gesagt!
      Liebe Grüße,
      Carina

  14. Matthias

    Sehr schön und sehr wahr Carina. Danke für deine authentische, ehrliche Art.

    Mit fröhlicher Wertschätzung

    Matthias

  15. Liebe Carina,

    vielen Dank für diesen Beitrag. Er passt für mich perfekt zum heutigen Tag, denn heute ist mein erster Tag der Vollzeit-Selbständigkeit. Und auch wenn ich mich seit Anfang des Jahres auf diesen Moment vorbereitet habe (und seelisch noch viel länger), fühlt es sich jetzt nochmal ganz anders an. Denn jetzt geht es wirklich darum, Geld zu verdienen und selbst für mein Einkommen verantwortlich zu sein. Es sieht immer so leicht aus bei all den Bloggern und Online-Unternehmern – aber natürlich sprechen die wenigsten über die harte, langwierige Arbeit und noch weniger über Misserfolge.

    Als ich mich gestern von meinen Arbeitskollegen verabschiedet habe, sagten viele, dass sie auch gerne so leben würden wie ich es vorhabe. Aber die wenigsten sind eben bereit dazu, dafür ihre festen Alltagsstrukturen, ihre Wohnung und ihren festen Feierabend aufzugeben. Das Digitale Nomadentum erlebt gerade so einen kleinen Hype, viele bewundern es und wollen es nachmachen – aber letztendlich vergessen viele Leute dabei glaube ich, dass ihnen ganz andere Dinge wichtig sind (z.B. eine Familie mit Alltag). Vielleicht sollte man hin und wieder auch Mut dazu machen, sich auf diese Werte zu besinnen statt nur „blind“ einem Trend nachzulaufen.
    Ansonsten: alles eine Frage der Prioritäten 🙂

    In diesem Sinne, vielen Dank! Ich mach mich jetzt mit diesem Arschtritt an die Arbeit 🙂

    • Herzlichen Glückwunsch, Michelle!!
      Du hast absolut Recht – mit jedem Wort. Und mit dieser Erkenntnis auch schon den Schlüssel für Deinen Erfolg in der Hand 😉
      Ab jetzt gilt nur noch, dranbleiben, durchhalten und den Spaß und die Freude daran bloß nicht verlieren.
      Wenn Du Unterstützung oder nochmal einen Arschtritt brauchst, einfach melden 🙂
      Ganz liebe Grüße und einen erfolgreichen Start!
      Carina

  16. Was für ein schwungvoller Text – hoch ansteckend. Ich glaube jedoch nicht, dass man aus der Ferne erkennen kann, was alles mit einem Blog oder bei mir mit einem youTube-Kanal zusammen hängt. Wie viel Arbeit so etwas macht. Ich jedenfalls hatte bei meinem Kanal keine Ahnung, was an Technik auf mich zukommt und keinen im Umfeld, der mir hätte tipps geben können. learning bei doing mit 66 Jahren war die Parole und viele erklärende Videos im Netz waren meine Berater. Da ich aber schon seit 20 Jahren selbstständig bin fällt es mir leicht, mich immer wieder lustvoll an den Schreibtisch zu setzen. Vielleicht ein Geschenk des Himmels. Ich takte den Tag durch – da ich vormittags am kreativsten bin heisst das, nicht nach 6 Uhr aufstehen, um nach Sport um 7 Uhr mit meinem Tee am Schreibtisch zu sitzen und dann alle 2 Std. (mein Laptop spricht die Zeitansage) fange ich ein neues Thema – oder eine neue Arbeit – an. Hab bei mir festgestellt, dass nach 2 Std. die Energie nachlässt, daher starte ich dann lieber neu.

    Freu mich, wenn ich ungestört arbeiten kann, was nicht immer geht – es passiert so viel. Erst nachmittags werden die emails bzw. Kommentare beantwortet. Das gibt mir alles ein unglaublich gutes Gefühl und trotzdem bin ich nach 10 Monaten noch nicht „an Land“. im ersten halben Jahr war mein Einsatz 10 Std. am Tag bei 7 Tagen die Woche.

    Das hatte ich mir zwar schneller vorgestellt – und es kamen auch mal Zweifel auf….. aber die hab ich dann vom Tisch gewischt. Über 1 Mio clicks bei google+ und unglaublich tolle Kommentare machen mir Mut, dass ich auf dem richtigen Weg bin. In Deutschland ist es noch recht neu, dass BestAger youTuber werden, aber das Thema scheint aktuell zu sein. Wobei die Zuschauer immer jünger werden um zu sehen, wie man mit 67 so viel Lebensfreude vermitteln kann.

    Dein Blog hat mir schon manchen guten Rat gegeben bzw. mir neu Wind unter die Flügel geblasen – ja – Du machst das ganz wunderbar. Hab herzlichen Dank dafür.
    Freu mich schon auf weitere Mutmacher
    herzlichst
    Greta Silver

    • Miez

      Liebe Greta,

      da kann ich nur wow! sagen. Toll was du da machst, werde ich mir gleich mal ansehen…du zeigst einfach, dass man so alt ist wie man sich fühlt und sich nicht hinter dem Alter verstecken muss.
      Man ist fast nie zu alt für irgendetwas….
      Ich freue mich schon deine Videos meiner Mutter zu zeigen und hoffe, dass sie einige Vorurteile sichselbst gegenüber ablegen kann:)
      Du hast mich sehr ermutigt nicht aufzugeben und hart zu arbeiten….

      Danke!

      liebste Grüße,

      Miez

      • oh wie mich das freut liebe Miez,

        hab herzlichen Dank für Deine erfrischenden Zeilen – klasse. Ja, zu gerne komm und bummel über meinen Kanal – fühl Dich auf’s herzlichste eingeladen.

        Kann es sein, dass ich irgendwie nicht auf Deine Seite komme – hinter Deinem Foto liegt nur Dein Gravatar mit einer tollen Beschreibung aber keinen link auf Deine Seite – oder hab ich was übersehen? Hab Dich dann über Deinen Namen gegoogelt und Deine ganz wundervollen Fotos auf Instagram entdeckt – klasse. https://instagram.com/supermiez/

        Ach das Leben ist so spannend und bunt – und wir sind mitten drin.
        Dir einen beschwingten Tag
        bleib vergnügt – es steht Dir so gut
        herzlichst
        Greta

  17. Miez

    Hallo Carina,

    ich liebe deine ehrlichen Beiträge <3

    Nichts desto trotz habe ich an dieser Stelle noch eine Frage: Die meisten Artikel werben mit den Einnahmen…. aber mit wie viel Ausgaben darf man am Anfang rechnen? Wie viel Geld hast du für deine Coachings ausgegeben? Werbung? Versicherungen? Steuerberater etc.?
    Mir ist klar, dass das keine Richtwerte sind, ich will aber auch nicht an den falschen Enden sparen bzw. größere Summen für für-mich-logische-aber-vllt.-unnötige Werbung, Coachings etc. ausgeben…
    In welche Fettnäpfchen bist du getreten, von was würdest du im nachhinein auf jedenfall abraten und was empfehlen?

    liebste Grüße

    Miez

  18. Liebe Carina, ich liebe deinen Blog und deine klare und ehrliche Sprache 😉 Ich plane ab August einen Blog über meine Leidenschaft zu beginnen. Ich möchte meine Leser daran teilhaben lassen, wie und was ich weiß und was ich selber noch dazu lerne.
    Meine Motivation ist es, ein Leben zu führen, dass nicht mehr fremdbestimmt ist. Das ich etwas tun kann, indem ich gut bin und mit dem ich mich wohl fühle. Etwas, dass ich stundenlang machen kann – wo ich mich richtig reinfressen kann, Zeit und Raum vergessen, etwas Schaffe ohne geschafft zu sein 😉

    Dein Blog gibt mehr eine ganze Menge Motivation, Inspiration und auch Hilfestellung dazu. Ich finde es echt klasse, was du hier leistest und bewegst. Danke dir dafür!
    Liebe Grüße
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share433
Tweet
Pin9
Buffer2