30 Tage nicht vor 3

Die Challenge

Diese Challenge ist zeitlos. Sie hat keinen Start- oder Endpunkt. Außer die, die Du ihnen gibst! Fang jetzt damit an!

Wir starten gleich mal mit einem Projekt, das Dein Leben und Deine wichtigsten Tools entscheidend in die richtige Richtung lenken kann: nämlich Deine Produktivität, Deine Effizienz und Deine Motivation.

Drei Dinge, die ich ausschlaggebend für Deinen Erfolg halte!

Was frisst unsere Zeit am meisten auf?

Wir liegen morgens im Bett, machen die Augen auf, und was ist das Erste, das wir tun? In vielen Fällen ist das der Griff zum Smartphone.

Wir schauen „kurz“ auf Facebook, lesen die neusten Tweets auf Twitter und checken schnell unsere E-Mails.

Fataler Fehler.

Du verschenkst so das Wertvollste Deines Tages. Die ersten Momente. Deine gesamte Kreativität ist noch frisch und unverbraucht, und Du lässt Dir den Tag versauen von E-Mails und Nachrichten, die Deine Stimmung für den Tag ausschlaggebend ausrichten können.

Ein neuer To-do-Punkt, eine Anfrage, die lästig ist, oder einfach nur negative Nachrichten versetzen Dich schon halb in Stressbereitschaft.

Erkennst Du Dich? Wie oft hat Dir eine E-Mail schon vor dem Aufstehen den Tag versaut?

Durchbrich diesen Kreislauf, es ist das Schlimmste, was Du Dir antun kannst! Und weil ich mich selbst darin auch immer wieder erkenne, starten wir heute gemeinsam zum Start von Um 180 Grad eine Challenge:

30 Tage nicht vor 3!

30 Tage lang werden wir unsere Social-Media- und E-Mail-Abhängigkeiten runterschrauben.

30 Tage lang wirst Du Dir diese Gewohnheiten abtrainieren.

30 Tage lang solltest Du vor 3 Uhr nachmittags einfach die Finger davon lassen.

 

Dazu brauchst Du nur die folgenden 3 Schritte durchzuführen:

  1. Deinstalliere Deinen E-Mail-Account auf Deinem Handy.
  2. Deinstalliere sämtliche Social Media Apps, wie Facebook, Twitter und Pinterest. Wenn Du Dich vor zusätzlichen Ablenkungen schützen willst, schmeiß auch Instagram und WhatsApp raus.
  3. Installiere eine App wie Break Free oder Self Control auf Deinem Handy, die den Internet- und Provider-Empfang für selbst gewählte Zeiträume sperren.

 

Bullshit-„Ja, aber…“-Gründe

Wenn Du nun panisch nach Ausreden suchst (und mal ganz ehrlich, damit redest Du bloß Dir selbst etwas ein), frag Dich mal ganz ehrlich, ob Du Deine Tage eigentlich wirklich erfolgreich gestalten möchtest.

Denn das ist die Quintessenz:

Wenn Du weiter Deine Zeit verschwenden möchtest, bitte sehr. Wenn Du weiter Lebenszeit mit Müll vergeuden willst, bitte sehr. Wenn Du weiterhin wertvolle Zeit statt mit Freunden mit dem Arbeiten verbringen möchtest, einfach weil Du vom Tagesbeginn an schon im Verzug bist, mit dem, was erledigt werden muss: bitte sehr!

Tu Dir keinen Zwang an, ich werde Dich nicht aufhalten.

Aber dann erspar mir die Bullshit-Ausreden, dass Du seit Ewigkeiten kein Buch mehr gelesen hast, einen ganzen Tag frei hattest oder Deine Freunde zu selten siehst, weil Du keine Zeit hast.

Wir alle haben die gleiche Menge an Zeit zur Verfügung. 24 Stunden jeden Tag. Du bestimmst, wie Du sie nutzt.

Twitter das

Du kannst sie dazu nutzen, im Zug Deine Facebook-Timeline zu checken oder einen Podcast zu Facebook-Marketing von Amy Porterfield zu hören.

Du kannst sie dazu nutzen, Deine E-Mails immer und immer wieder zu checken oder stattdessen Artikel von Natalie Sisson in Deiner Pocket-App zu lesen, die Dir beibringen, wie Du ortsunabhängig arbeiten kannst.

Du selbst bestimmst über Deine Zeit!

Rede Dir nicht ein, es sei anders! Und wenn ja, dann steh zu den billigen Ausreden.

Wenn Du dabei sein willst und Deinem Leben eine ganz neue Art der Produktivität verleihen willst, geh die Punkte 1-3 durch und lass mich in den Kommentaren wissen, dass Du mitmachst!

Wenn Du mal einen Tag rückfällig wirst, hinterlass einen Kommentar, was Dich zum Straucheln gebracht hat. Dann können wir uns gegenseitig mit Tipps und Motivation unterstützen, um alle dieselben Fehler zu vermeiden.

Aber auch dabei gilt: keine BS-Ausreden! Die haben hier nichts zu suchen.

 

Und nun machen wir ernst: Bist Du dabei??

Teile den Artikel

Tweet... Like... What?!

Hol Dir meine Social Media Strategien, kostenlos als Mini-eBook und regelmäßige, erfolgserprobte Anleitungen in Dein Postfach!

37 Kommentare / Schreibe einen Kommentar
  1. Sau coole Idee, ich bin dabei! Wenn ich Probleme habe, gibts nen neuen Kommentar 🙂
    Liebe Gruesse aus Laos!

    • YAYY!
      Klasse Tina!
      Ja, ich will alle Updates 😀
      Liebe Grüße nach Laos aus Vancouver 🙂
      Carina

  2. Ronya

    Liebe Carina,

    eine gute Idee – ich habe mein „Handy-Gefummel“ auch reduziert und mir feste Zeiten eingerichtet, zu denen ich Emails checke etc., auch lege ich ab und zu Tage komplett ohne Handy/Internet ein – so wie früher als es das alles noch gar nicht gab 🙂
    Es tut gut und ich drücke Dir die Daumen für Dein Projekt!
    Liebe Grüße
    Ronya

    • Hi Ronya,
      Respekt! Jetzt auf Reisen nutze ich mein Handy so gut wie gar nicht und auch in Gesellschaft versuche ich es gar nicht mehr aus der Tasche zu holen, aber sonst kann ich mir da mit den handyfreien Tagen noch etwas von Dir abschauen 😀 Super!
      Liebe Grüße,
      Carina

  3. Sylvie

    Yes! Ich habe soeben meine social media apps vom handy geloescht. whatsapp ist mir (noch) zu riskant, da ich in Notfaellen erreichbar sein moechte. Dieser erste Schritt Richtung mehr Produktivitaet fuehlt sich aber schonmal richtig gut an 🙂 Danke fuer den Tipp und eindringlich geschriebenen Artikel!

    • Yay!! Super, Sylvie!
      Ich bin stolz auf Dich! 😀
      Whats App/Threema zähle ich auch nicht. Das ist meine Freunde-App und damit völlig privatisiert 😀
      Erzähl wie’s klappt!
      Liebe Grüße,
      Carina
      P.S. Ausführliche Antwort auf die E-Mail kommt auch noch die Tage 🙂

  4. Hey Carina,

    erst mal freue ich mich, dass du bei Blog-Camp Crew dabei bist. Mit Interesse habe ich deinen Blog besucht. Diesen Artikel finde ich super klasse. Ich werde heute die Apps auf meinem Smartphone löschen. Ich habe zwar feste Zeiten für meine Social Media, aber gerade diese Apps sind die Schwachpunkt und Zeitdiebe. Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich mich davon ablenken lasse.

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit diesem Blog und freue mich auf weitere Beiträge von dir.

    Lieben Gruss
    Afschin

    • Hi Afschin,

      vielen Dank für den tollen Kommentar!
      Richtig so – weg mit dem Mist 😀
      Viel Erfolg und berichte mal, wie gut es klappt!!

      Viele Grüße,
      Carina

  5. Liebe Carina,

    ich würde das alles gerne sofort unterschreiben und mitmachen. Aber ich glaube, ich muss noch eine Weile nachdenken. Darüber, ob die „Ausrede“, die mir direkt in den Kopf kam, auch tatsächlich eine Ausrede ist. Oder ob sie ein Grund ist, nicht mitzumachen. Ich habe einen Vollzeitjob, und blogge nebenher – das ist hauptsächlich Hobby, aber ich habe da auch hohe Ansprüche an die Professionalität, weil mein Blog für mich auch Visitenkarte ist. Außerdem habe ich einen Freund, mit dem ich gerne meine Abende verbringe und Freunde, die ich ab und an mal sehen will. Wenn ich von 9-5 im Büro sitze und dann den Abend mit anderen Menschen verbringe, bleibt mir nur die Zeit vor der Arbeit, um zu bloggen, zu twittern und private Mails zu checken. Mir macht das Spaß – aber das Argument, dass so ein Blick aufs Handy direkt nach dem Aufstehen die Kreativität raubt, kann ich auch gut nachvollziehen. Vielleicht sollte man das Handy und seine Apps allerdings nicht grundsätzlich verteufeln.

    Aber bevor ich an dieser Stelle abdrifte: Vielen lieben Dank für den Denkanstoß!

    Liebe Grüße
    Anna

    • Hi Anna,
      ich kann Deinen Punkt absolut verstehen!
      Hast Du mal versucht dann die Aufgaben für Deinen Blog morgens strukturiert anzugehen?
      Zum Beispiel zu allererst den Blogartikel (also den kreativen Teil) zu erledigen bevor Du alles andere checkst?
      Das kann ja auch für Dich dann vielleicht schon eine Verbesserung sein.
      Nein – verteufeln wollte ich es auch nicht. Das war rein mit dem Blickwinkel auf die Produktivität, die Social Media Apps und die Selbständigkeit gemünzt. Ohne mein Handy und seine restlichen Apps wäre ich sonst auch komplett aufgeschmissen wenn ich ehrlich bin 😀
      Viele liebe Grüße und Danke für Deinen Kommentar! 🙂
      Carina

      • Hallo Carina,

        nein, das habe ich noch nicht versucht, ich lasse mich beim Schreiben tatsächlich viel zu oft ablenken. Aber die Idee gefällt mir. Also: Ich bin dabei! Schauen wir mal, wie lange es klappt 🙂

        Liebe Grüße!

  6. Caro

    Liebe Carina, danke für diesen Artikel 🙂 Dieser war der letzte ausschlaggebende Grund für mich endlich alle zeitraubenden Apps von meinem Smartphone zu schmeißen. Gerade Facebook war bei mir , vor allem in der Bahn, beliebt, aber dank deines Tipps mit der Pocket App werde ich zukünftig einen sehr viel wertvolleren Begleiter für die Bahnfahrt haben 🙂

    Liebe Grüße
    Caro

    • Super Caro!!
      Freut mich riesig, dass Du dabei bist!
      Und erzähl mal wie gut es funktioniert (und ob Du Pocket überhaupt magst 🙂 )
      Liebe Grüße,
      Carina

  7. Hallo Carina,
    ich kann gar nicht erkennen, von wann der Artikel ist. Sind die 30 Tage schon um? Wahrscheinlich ^^ Ich habe im Juni 4 Wochen auf sämtliches Social Media verzichtet, und das hat mir echt gut getan. Ich hab richtig was geschafft und seitdem die Apps auch nicht mehr installiert. Übern PC geh ich wieder rein, aber ich merke schon jetzt, dass Facebook mich schon wieder viel zu sehr vereinnahmt. Ich denke also, bald ist eine neue Sozialdiät von Nöten 😉
    Wie kommst du zurecht?
    Liebe Grüße
    Annika

    • Hi Annika,
      die Challenge hat keinen Anfang und kein Ende – Du selbst bestimmst, wann Du damit anfangen willst.
      Also – go for it!! 😀
      Liebe Grüße,
      Carina

  8. Ildiko Varga

    Super Artikel. Ich verfolge deine beiden Blogs Pink Compass und dies hier schon seit einer Weile und du hast echt tolle Artikel.
    Die Zeitfresser kenne ich auch nur zu gut, hab auch grad eben einiges vom Handy und sogar vom iPad geschmissen 😉 und FB hab ich nebenbei immer viel auf, aber es lenkt schon viel ab. Da werde ich das jetzt auch mal probieren, es auf bestimmte Zeiten zu reduzieren. Mal gucken, was ich in dieser Zeit alles schönes machen/schreiben kann :o)
    Grüße aus der Nordheide

  9. Mia

    Ich bin begeistert!
    Vor allem von den Apps in Punkt 3. Ich wusste gar nicht dass diese Apps existieren.
    Brauche ich DRINGEND für mein Tablet… Das saugt mir immer meine letzten Stunden vorm Schlafen gehen auf!! Vielen Dank!!!

  10. toller beitrag! das ist mit ein grund, weswegen ich mich gegen „neue“ handys weigere – ich glaubs, ich würde da zu sehr reinschauen… für mich sind die ersten morgenstunden internet-tabu – die gehören dem aufwachen, bereitmachen für den tag, hinreise zur arbeit… e-mails werden erst am nachmittag gelesen, da bin ich strikt. hast du die challenge gut überstanden :)?

    • Super!
      Ich sehe das als dauerhafte Challenge 😉
      Und bei mir liegt da leider auch stark daran, in welcher Zeitzone ich gerade bin. In Bali geht das super, denn da bin ich sowieso 6 Stunden vorraus 😉
      Liebe Grüße aus Ubud,
      Carina

  11. Super Idee. Prinzipiell wär ich dabei! Ich hab nur eine Frage: ich hätte ständig angst, eine wichtige email (ich bekomme als freiberufliche Journalistin viele, auch spontane textaufträge per Mail) zu verpassen. Erst am Nachmittag die eMails zu checken kann tatsächlich ein Problem mit sich bringen. Wie könnte ich es schaffen, weniger Zeit mit Messaging Facebook und Co zu verbringen und trotzdem die wichtigsten Dinge mitzukrigen? Hat jemand eine Idee?

  12. Katee

    Schöner Post!

    Bin dabei! Habe mein Handy so eingestellt, dass ich nur im WLAN Whats App Nachrichten bekommen kann – wenn ich unterwegs bin, dann will ich nicht erreichbar sein! Alle die etwas Wichtiges möchten, können anrufen! 🙂

  13. Lisa

    Hallo,
    bis auf Whatsapp habe ich jetzt auch alles deinstalliert! ENDLICH. Den Gedanken hatte ich schon länger, mir hat aber immer der Anstoß gefehlt. Wenn ich daran denke, wie oft ich eigentlich auf das Smartphone schaue ohne wirklich aufzupassen ist schon erschreckend. Wobei ich selbst finde, dass sich das bei mir noch in Grenzen hält (unter Freunden vermeide ich aufs Handy zu schauen) und ich Leute kenne, die meiner Meinung nach extrem Handysüchtig sind.
    Nichtsdestotrotz bleiben diese ganzen Apps (bis auf Instagram, ich hole mir da gerne Inspiration, aber vielleicht werd ich das auch noch löschen zumindest für eine Weile) jetzt erstmal weg.
    Ich wünsche mir sehr, dadurch bewusster wichtige Dinge erledigen zu können und das glaube ich auch.
    Danke für den Tritt 🙂

    • Yeah, sehr gut!!
      Sag bescheid, ob es gut funktioniert 🙂
      Liebe Grüße,
      Carina

      • Lisa

        Hi Carina,
        bis jetzt läuft es gut. Dachte ich. Ich erwische mich jetzt dabei, dass ich öfter auf Instagram schaue als sonst. Zwar meistens, wenn ich wirklich nur irgendwo warten muss oder in der Mittagspause. Aber im Nachhinein ärgere ich mich dann doch, dass ich nicht einfach mal nur still sitzen und warten bzw. meine Pausen genießen kann. Werd ich mir noch abgewöhnen!
        LG

  14. Hanna

    Ich bin dabei! Werde mich in der Zeit mehr der Uni widmen 🙂 die Prüfungen sind in weniger als einem Monat, also trifft sich das gut. 🙂

  15. Liebe Carina, ich bin dabei! LG Jeannette

  16. Hei Carina,
    auf die Challenge bin ich jetzt per Zufall auf Twitter gestoßen, kommt mir aber jetzt sehr gelegen, auch wenn sie schon ein Jahr her ist. (Ich sollte jetzt eigentlich auch nicht auf Twitter sein -_-)

    Diese Ablenkungen sind echt böse, nun habe ich seit Wochen ausnahmsweise mal Zeit mich nur auf den Blog zu konzentrieren, auf das Schreiben – alles, was ich eigentlich sonst immer zur Ablenkung zwischen den Uni-Aufgaben gemacht habe und mir sehr Spaß macht – bin ich stattdessen nun mehr auf Twitter, Facebook, Youtube und co. Ein Teufelskreis.

    Lieben Dank für die Challenge und dass du sie zur richtigen Zeit bei Twitter gepostet hast 😉

    Liebe Grüße,
    Ana

  17. Alexandra

    Hallo Carina,

    ich habe Facebook auf meinem Handy deaktiviert von Anfang an und auch E-Mails checken nur auf Arbeit oder zu Hause auf dem Computer.
    Lese auf dem Weg zur Arbeit lieber ein Buch oder höre Musik ( I-Pod nicht Handy ).
    Whats App habe ich auf meinem Handy, da meine Freunde nur darüber kommunizieren, die klassische SMS oder der Anruf ist am Aussterben.
    1-2 Mal die Woche bleibt mein Laptop aus und ich widme mich den Dingen für die ich sonst keine Zeit habe.

    • Hi Alexandra,
      ganz genauso mache ich es auch – außer dass ich Threema statt Whats App nutze.
      Finde ich sehr gut!
      Liebe Grüße,
      Carina

  18. Susanne

    Huch – schon lange keine Kommentare mehr. Wieso komnt dieser Post erst heute, 11.6.2016 an meine Facebookwand?
    Egal – gerade zur richtigen Zeit.
    Meine Vorsätze
    1. Aufräumen
    2. alte Projekte angehen(WEDA)
    3. Buch lesen
    4. Fotografieren/Fotokurs
    5. Sport
    6. Reisen

  19. louise

    Liebe Carina, hammer Blog, super Beitrag, wie immer, ich versuche das jetzt auch mal! Lg

  20. Lisa Heuser

    Hallo Carina,

    Ich versuche es jetzt auch mal. Bis auf Whatsapp habe ich soeben auch alles von meinem Handy geschmissen, wobei ich leider jetzt schon wieder neugierig bin, ob es etwas neuen gibt.

    Liebe Grüße Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share293
Tweet
Pin14
Buffer2